Mikrohaus - Living ein besonderer Trend

 13.08.2021  ž   Lesezeit ca. 3min

 

Liebe Leserin!

Lieber Leser!

 

Das Leben auf kleinem Raum wird immer mehr zum Trend. Warum ist das so? Und wie können wir kleinen Wohnraum optimal nutzen? Komm mit zu den Ursprüngen und entdecke unsere Designermöbel für platzsparendes Wohnen, ohne auf hohe Qualität und Design zu verzichten!

 

Wie du kleine Wohnräume mit Stil und clever einrichtest?

 

  • Platzsparende Möbel für Ablageflächen und Stauraum

 

  • Schlafen und leben im Mikrohaus

 

  • Tisch-Ideen für kleine Räume

 

  • Sitzgelegenheiten für kleine Räume

 


 

Mit Mikrohaus Living ist in erster Linie das Leben in sogenannten Tiny Houses gemeint. Die kleinen Häuser sind Resultate des Small House Movements, das in letzter Zeit deutlich an Aufmerksamkeit gewonnen hat. Nun leben immer mehr Menschen in einem kleinen, circa zehn Quadratmeter großen Haus auf Rädern. Natürlich kennen wir Tiny Living schon seitdem Peter Lustig uns vor seinem blauen Bauwagen die Welt erklärt hat. Mittlerweile widmen sich nicht nur Hobbybastler dem Bau von Minihäusern auf Rädern. Immer mehr Firmen wie zum Beispiel Me and Me entwerfen winzige Design – Häuser, die bis zu 55 Quadratmeter groß sind. Und dennoch keine Wünsche offen lassen. Gerade in Zeiten, in denen Wohnraum immer knapper und vor allem teurer wird, stellen die Tiny Houses eine attraktive Alternative dar für Menschen, denen Erleben wichtiger ist als das Besitzen von Dingen. Doch auch für Stadt Liebhaberinnen, die gerne im großstädtischen Trubel leben möchten, ohne sich in den finanziellen Ruin zu stürzen, wird Tiny Living immer attraktiver. Mit vier Personen auf 60 Quadratmetern zu leben, ist mit der richtigen Ausstattung kein Problem.

 

Ablageflächen und Stauraum

 

Bei Möbeln für kleine Räume ist es am wichtigsten jeden Zentimeter zu nutzen vor allem an den Wänden. Je mehr an den Wänden untergebracht wird, desto mehr Raum bleibt. Die Kunst ist es dabei, den Raum bis unter die Decke zu nutzen, Stauraum unter Bett und Bank zu füllen und abzuwägen, welche Gegenstände im Alltag gut erreichbar sein müssen und welche nur saisonal oder selten gebraucht werden. Diese Gegenstände verstaust du dann ganz oben oder unten. Damit Jacken, Taschen und Schals nicht herumliegen, schaffen Garderobenhaken Abhilfe. Diese bringst du am besten versetzt in unterschiedlicher Höhe an. So wird in die Breite möglich wenig Platz verwendet.

 

Unser Tipp: Das funktioniert auch um die Ecke.

Regale jetzt ansehen!

Flexibel konfigurierbare Regale sind perfekte Möbel für kleine Räume und können bis unter die Decke angebracht werden. So entsteht eine Menge Stauraum für Bücher, Geschirr, Klamotten und Schuhe. Für eine schönere Optik greifst du auf Container oder Kisten zurück, die du auf die Regalböden stellst. Ein Vorteil von Regalen: Durch die Lücken wirken Regale luftiger. Wenn du ein kleines Zimmer einrichten und es gern Clean magst, dann empfehle ich Regale mit integrierten Kleiderhaken. Und denke über Einbauschränke nach. In einigen Regalen können Arbeitsplatten integriert werden – so entsteht Raum fürs Home Office.

 

 

Schlafen und leben im Mikrohaus

 

Richtest du den Schlafbereich in einem Tiny House oder einer kleinen Wohnung ein, gibt es 4 Möglichkeiten.

Erstens: Du möchtest den Schlafbereich nach der Nacht nicht weiter nutzen und das Bett vom restlichen Wohnen abtrennen. Dann bietet es sich an, das Bett mit einem Vorhang oder einem Panel zu verstecken.

Zweitens: Ein Wandbett als Doppel, Einzel oder sogar Etagenbett am besten mit Stauraum.

Drittens: Der Schlafbereich gliedert sich mit ins Wohnen ein, soll aber so bleiben wie er ist. In diesem Fall gestalte das Bett mit einer Tagesdecke.

Oder Viertens: Du möchtest das Bett am Tag anderweitig nutzen. DaybedsSchlafsofas und Stapelliegen sind in dem Fall die richtige Wahl. Letztere sind perfekt geeignet für kleine Räume und eine Alternative zum herkömmlichen Sofa, da sie meist weniger Platz einnehmen und zusätzlich kann man sie schnell verwandeln in ein Gästebett.

 

Tisch- Ideen für kleine Räume

 

Man kann ja auf viel verzichten… Aber Tische gehören wohl eher nicht dazu!  Egal ob Arbeiten, Hausaufgaben machen oder Essen – das sind alles Dinge, die wir lieber am Tisch machen. Selbst in den sehr kleinen Tiny Houses gibt es immer einen Tisch. Hier kommen unsere Tisch-Ideen für die kleine Zimmer Konsolentische: Diese handlichen Mini-Tische fügen sich auf spektakulär unspektakuläre Weise in den Raum ein. An die Wand gelehnt nehmen sie sehr wenig Platz ein und bieten doch genügend Ablagefläche für den Laptop, ein paar Bücher, den Schlüssel und alles, was schnell zur Hand sein muss. Besonders raumsparend der neue Pop-up Wandtisch und ein Hingucker noch dazu! Klapptische und ausziehbare Tische eignen sich für Haushalte, die gerne Gäste empfangen.

 

Sitzgelegenheiten für kleine Räume

 

Du möchtest ein kleines Zimmer einrichten und brauchst dort Sitzmöbel für kleine Räume?

Achte bei der Wahl auf Stühle mit einer wenig ausladenden Form ohne Armlehne – diese wirken nicht nur optisch schmaler, sondern nehmen tatsächlich weniger Platz ein. Brauchst du für Gäste ab und an mehr Sitzmöglichkeiten, sind stapelbare Hocker eine interessante Alternative. Nutze diese bei Nichtgebrauch einfach, um eine schöne Pflanze in Szene zu setzen oder als Ablagefläche für Zeitschriften und Getränke. Eine Bank gehört zu den besonders platzsparenden Möbeln, denn sie kann direkt an die Wand geschoben werden. Ist dir das zu ungemütlich, polstere die Sitzfläche mit einer Decke einer passenden Auflage und ein paar Kissen im Rücken. Das Leben auf wenig Raum kann nicht nur befreiend sein, sondern auch äußerst stilvoll. Mit multifunktionalen und platzsparenden Möbeln lässt sich jeder Zentimeter sinnvoll nutzen – für jede Menge Stauraum.

Ich wünsche dir viel Freude beim Einrichten!

 


Teilen diesen Inhalt

Neuen Account erstellen

Account bereits vorhanden?
Anmelden oder Passwort zurücksetzen