Ein Interview mit dem dänischen Möbeldesigner ANDERS FUHR

Veröffentlicht : 28.09.2017 12:31:23

Der junge Möbeldesigner aus Dänemark hat sich Zeit für ein Interview genommen. Wir waren daran interessiert was ihm an seinen Möbel wichtig ist. Er gab eine klare Antwort.

Wie bist du auf den Beruf „Möbeldesigner“ gekommen? Immer schon ein Traum oder Zufall?

Eigentlich bin Architekt, ich habe das Architekturstudium begonnen, aber 2004 wurde mein Vater sehr krank, er war damals im Interior-Design tätig, leider konnte er aber bald nicht mehr arbeiten, aus diesem Grund brach ich die Schule ab und kam zurück um in der Familie zu helfen und seine Arbeit zu machen. Danach machte ich mich selbstständig und gründete 2015 FuhrHome.

Hast du FuhrHome allein gegründet?

Ja, gegründet habe ich es allein, aber ich hatte dann die Idee nachhaltigere Produkte zu designen und sprach mit einem Freund aus Indien. Ich als Designer und er als Hersteller versuchten gemeinsam Designs zu entwickeln die in der Produktion nachhaltiger sind. Ohne Chemikalien und mit Materialien die in unseren Möbeln wiederverwendet werden.

Was macht für dich einzigartiges Design aus?

Einzigartiges Design ist... Trotz einer Kollektion und einem Katalog, mit Möbeln die wir zu Messen mitnehmen, ist jedes Stück einzigartig. Es ist die Handarbeit die jedes Stück einzigartig macht. Ein Hersteller kann das gleiche Möbelstück immer wieder produzieren, das gleiche und wieder das gleiche und es sieht auch immer gleich aus, aber geht man ins Detail, werden deutliche und einzigartige Unterschiede erkennbar.

Was ist dir wichtig an deinen Möbeln? Du verwendest oft andere Materialien als andere Designer, hat das einen bestimmten Grund?

Ich weiß nicht ob wir andere Materialien verwenden, aber sehr wichtig ist uns auf jeden Fall die Nachhaltigkeit und die Wiederverwendung. Wir kombinieren zum Beispiel Wasserrohre mit Leder dadurch entsteht ein Look der vielleicht etwas anders aussieht als aktuelle Marktprodukte, das kommt wohl daher, dass ich das Design etwas maskuliner und grober machen will. Wenn diese unterschiedlichen Materialien kombiniert werden ergänzen sich diese perfekt und geben einen perfekten Kontrast zu den schwarz-weißen 0815 Wohnräumen.

Welche Zielgruppe willst du mit deinen Möbeln ansprechen?

Eigentlich dachte ich, dass Kunden im Alter zwischen 35 und 50 Jahren bei uns einkaufen werden. Allerdings gibt es bereits Kunden die um die 20 und auch um die 60 Jahre alt sind. Geschmäcker sind eben verschieden und jeder hat seinen individuellen Geschmack, aber wir können Leute und deren Meinung beeinflussen. Manche finden auch einfach nur gut was wir machen, weil es nachhaltig ist. Manche mögen unsere Möbel, manche nicht – jeder hat seinen eigenen, individuellen Geschmack.

Hast du ein Lieblingsstück deiner Möbel?

Ich habe ein Lieblingsstück, auf jeden Fall. Ich liebe meinen Barcelona Carpet. Dieser besteht aus Denim kombiniert mit Wolle, er ist sehr nordisch, aber auf alle Fälle nachhaltig! Und natürlich gehört auch mein erstes Produkt zu meinen Favoriten. Eine Bank die im Eingangsbereich oder am Fußende eines Bettes zum Sitzen, Ablegen von Kleidung oder An- und Ausziehen von Schuhen verwendet kann.

Diese zwei Produkte sind meine aktuellen Favoriten, aber das kann sich natürlich ändern, da ich noch weitere Stücke auf den Markt bringen werde. Aber ich sehe meine Produkte nicht objektiv, da ich sie selbst designt habe.